Unser kleiner Kleingarten

Im Juli 2019 haben wir in einen Kleingarten gepachtet. Er lag bereits das dritte Jahr brach. Alles wuchs wild. Ich fand das wunderschön. Der Mann an meiner Seite nicht so sehr.

Der Kleingarten von vorn bei der ersten Besichtigung

Der Kleingarten zum Beginn

Im Kleingarten hatten sich allerlei Blumen und Wildkräuter breit gemacht. Zu unserer ersten Besichtigung blühte bereits der Mohn überall. Auch Wicken, Kamille und Goldrute gab es in großen Mengen.

Später kam noch Jungfer im Grünen sowie Garten-Ringelblumen dazu. Das sind die am häufigsten vertretenen Pflanzen in unserem Garten. Sie haben auch schön kräftig ausgesamt. Wir werden wohl noch viele Jahre etwas von ihnen haben.

Blick aus Höhe der Laube in Richtung Gartentor

Was uns erwartet

Unser Kleingarten soll bereits im Frühjahr wie verrückt blühen. Mehrere Vereinsmitglieder berichteten unabhängig voneinander von einem Tulpenmeer. Sie kündigten uns Krokusse, Schneeglöckchen und Tulpen an.

Bei den ersten Beetvorbereitungen konnten wir uns auch schon davon überzeugen. Wenn wir etwas ausgebuddelt haben, dann kamen auch immer diverse Blumenzwiebeln zum Vorschein. Wenn wir diese dann wieder eingraben wollten, kamen uns mit jeder Schaufel Erde noch mehr davon entgegen. Ich bin schon gespannt, wie bunt unser Garten im Frühjahr erstrahlen wird.

Der grobe Plan

Wir haben den Kleingarten halbiert. Der Mann an einer meiner Seite mag es ordentlich. Ich bin mehr für wachsen lassen. Er kann auf seiner Seite Gemüsebeete anlegen. Mit Richtschnur gezogen und unkrautfrei. Auf meiner Seite wird es dafür blühen. Futter für die Insekten. Und für uns Menschen was fürs Auge.

Geplant ist unter anderem ein Sandarium, ein Magerbeet, ein Totholzhaufen, viele einheimische und gute Trachtpflanzen für Hummeln, Bienen und Co. Ausserdem ein Hummelhaus. Und bestimmt finde ich noch mehr Dinge, die ich gern integrieren möchte.

Selbstversorgung?

Während meiner ganzen Planung habe ich auch die Idee der Selbstversorgung entdeckt. Zumindest mit Obst und Gemüse könnten wir uns wahrscheinlich schon gut eindecken. Wenn wir es richtig angehen. Ob uns dabei rund 120qm reichen wird die Zeit zeigen. Vielleicht müssen wir später einen Teil meiner Blumenseite noch umfunktionieren.

Wie sieht denn eigentlich deine aktuelle Gartenplanung aus? Hast du schon einen Anbauplan fürs neue Jahr fertig? Wieviel Platz brauchst du für die Gemüsebeete und wieviel Esser versorgst du damit?

Bewerte diesen Beitrag!
[Total: 2 Average: 4.5]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.