Business starten,  Ideen

Zeit gegen Geld – 5 Arten, wie du damit Geld verdienen kannst

Zeit gegen Geld zu tauschen ist ein klassischer Weg. Jeder Arbeitnehmer tauscht seine Zeit und erhält dafür Geld.

1. Freelancer

Als Freelancer kannst du viele verschiedene Kundenaufträge bearbeiten. Abhängig von dem, was du gut kannst.

Firmen haben immer wieder Projekte, für die ein Angestellter zu hohe Kosten verursachen würde, weil nur für kurze Zeit jemand mit Fachkenntnis gesucht wird. Freelancer bezahlt man für dieses Projekt und wenn es beendet ist, ist auch das Arbeitsverhältnis beendet.

Möglich wäre da zum Beispiel das aufsetzen eines Blogs oder Onlineshops. Oder eine Doktorarbeit korrigieren.

Gelegentlich wird man von Firmen mehrfach angefragt. So haben zum Beispiel auch bekanntere Podcaster das Schneiden des Podcasts an Freelancer vergeben. In der Regel gehen ein bis zwei Podcasts pro Woche online. Hier bekommst du also nur kleine Aufträge für ein paar Stunden.

2. Tagesmutter

Vor allem in Großstädten sind Tagesmütter heiß begehrt. Der große Mangel an Krippen- und Kitaplätzen sorgt schnell für Wartelisten.

Für dich kann es eine Möglichkeit sein, dein Kind selbst zu betreuen und durch die Tageskinder Geld zu verdienen.

Erkundige dich dafür am Besten bei deinem Jugendamt. Ich bin Tagesmutter gewesen. Dafür musste ich eine kurze Ausbildung mit Prüfung absolvieren.

Das ist aber mindestens von Bundesland zu Bundesland verschieden. Manchmal hat auch schon der benachbarte Landkreis andere Anforderungen als der eigene.

3. Nachhilfelehrerin

Nachhilfe kannst du auch leicht via Skype anbieten. Ist allerdings ein Job, bei dem du ein bisschen Ahnung von dem Fach haben solltest. Geduld wäre auch nicht verkehrt.

Kinder, die etwas nicht verstehen, sind auch schnell mal verzweifelt. Hier ist Einfühlungsvermögen und motivierende Zusprache nötig.

Bedenke hier auch, dass du vor allem am Nachmittag arbeiten wirst und wie du das mit deinem Familienleben vereinbaren kannst.

4. Virtuelle Assistentin

Virtuelle Assistentin haben meist wenige Kunden und mit diesen eine längere Geschäftsbeziehung. Sie übernehmen Dinge wie Buchhaltung, Communitypflege oder SocialMedia Marketing.

Regelmäßige Transkriptionen, Lektorate oder Übersetzungen sind genauso denkbar wie Mailbearbeitung im Kundensupport.

Hier ist fast nichts unmöglich und der Kreativität kaum Grenzen zu setzen. In speziellen Suchmaschinen wirst du sicherlich fündig.

5. Tiersitter

Menschen fahren in Urlaub und gehen arbeiten. Nicht immer kann das geliebte Haustier mit.

Dein Service kann von Gassigehen über Urlaubsbetreuung bis Langzeitbetreuung reichen.

Du könntest Katzen- und Wohnungssitting gleichzeitig machen.

Schau dich ein bisschen um, was gebraucht wird. Visitenkarten oder kleine Flyer darfst du bestimmt bei Tierärzten und in Zoohandlungen auslegen.

Hat dir der kurze Überblick geholfen? Vor allem Freelancerarbeiten und als virtuelle Assistentin bist du zeitlich meist flexibel. Damit kannst du deine Arbeitszeiten besser an dein Familienleben anpassen.

Bewerte diesen Beitrag!
[Total: 0 Average: 0]

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.