5 Dinge die du brauchst um 2022 deine Website starten zu können

Um noch 2022 mit deiner Website starten zu können benötigst du nur 3 Dinge. Welche das sind und warum du sie brauchst, erzähle ich dir in diesem Artikel.

Am Anfang steht ein großes Fragezeichen

Du würdest gern einen eigene Website starten und weißt nicht, wo du beginnen sollst? Als ich 2006 meine erste Website online bringen wollte, ging es mir genauso. Allerdings gab es damals niemanden, der das ausführlich erklärte. Jede Info musste ich mir mühsam zusammensuchen.

Da ist es heute einfacher. Du liest diesen Artikel und weißt, was du brauchst. So kannst du sofort loslegen.

Das erste Ding: Eine Idee

Bevor du eine Website starten kannst, musst du natürlich wissen, um was es darauf gehen soll. Du brauchst eine Thema zu dem du schreiben möchtest. Das kann über dein lokales Geschäft sein. Oder jegliche Art von Angebot. Was bietest du an?

Falls dir noch Ideen fehlen, schau auch in meinen beliebten Artikel zu 10 Ideen für ein Miniprodukt.

Das zweite Ding: Webspace

Wenn du dir vorstellst, deine Website ist wie ein Haus, dann weißt du, dass du ein Grundstück für dein Haus brauchst. Für uns heißt das, dass du sogenannten Webspace benötigst. Das ist nichts weiter als ein bisschen Speicherplatz mit Anschluß ans Internet.

Den Speicherplatz bekommst du bei einem Hoster. Er vermietet dir meist für rund 5€ im Monat diesen Speicherplatz.

Merke: Speicherplatz bekommst du von einem Hoster.

Website starten - das brauchst du
5 Dinge, um deine Website starten zu können

Das dritte Ding: Eine URL

Damit jemand deine Website finden kann, benötigt sie eine Adresse. Du kennst sie bestimmt unter dem Namen URL. Wie das mit der URL genau funktioniert würde hier den Rahmen sprengen.

Du musst nur wissen, dass du eine benötigst. Bei vielen Hostern kannst du eine URL gleich zusammen mit dem Webspace buchen. Meist gibt es eine Möglichkeit, deine gewünschte URL zu prüfen und dir Alternativen vorschlagen zu lassen.

Tipp: Wähle eine möglichst kurze, einprägsame URL. Zum Beispiel www.deinName.de oder www.NamedeinerFirma.de.

Das vierte Ding: WordPress

WordPress ermöglicht es dir, ganz ohne HTML- oder Programmierkenntnisse eine Website starten zu können. Für mich ist WordPress immer die erste Wahl, weil es sich leicht an meine Bedürfnisse anpassen lässt.

Wenn dein Hoster die Installation nicht vereinfacht anbietet, dann kannst du auch mit einem FTP-Programm wie FileZilla WordPress auf deinem Webspace zu installieren.

Unter https://de.wordpress.org/download/ lädst du dir die aktuellste Version herunter, passt die Dateien entsprechend an und lädst anschließend mit deinem FTP-Programm auf deinem Webspace hoch.

Und wie geht es weiter?

Sobald Worpress installiert ist, kannst du dich einloggen und beginnen, die wichtigsten Einstellungen vorzunehmen. Danach steht deinem ersten Eintrag für eine Website, die Kunden lieben nichts mehr im Wege.

Das fünfte Ding: einen Plan

Mit Plan ist gemeint, dass du wissen solltest, wie du deine Website gestalten möchtest. Welchem Zweck soll sie dienen? Welche Farben und Bilder möchtest du verwenden? Wieviel Seiten wirst du brauchen?

Hat dir der Beitrag geholfen? An welchem Punkt bist du gerade? Schreib es mir in die Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.