Blogführung

Mit der Beitragsplanung effektiv arbeiten

WordPress bringt die Funktion der Beitragsplanung schon mit. Du kannst also einstellen, wann dieser Beitrag veröffentlicht werden soll. Wenn es soweit ist, erledigt WordPress das von ganz allein.

Vielleicht geht es dir wie mir. Ich kann es immer kaum erwarten, einen fertigen Beitrag zu veröffentlichen. Dann erscheint dir diese Funktion vielleicht sinnlos. Trotzdem gibt es Situationen, in denen sich die Beitragsplanung als sehr nützlich herausstellt. Sie hilft dir sogar dabei, Zeit zu sparen.

Wann macht eine Beitragsplanung Sinn?

Für den Urlaub

Wer schon länger ein Blog hat weiß, was wichtig ist. Regelmäßig neue Beiträge zu veröffentlichen. Deine Leser warten schließlich darauf. Es ist tatsächlich so, dass Nachfragen kommen, wenn nicht zur üblichen Zeit ein neuer Beitrag online geht.

Aber möchtest du im Urlaub Beiträge schreiben? Ich möchte im Urlaub frei haben. Es ist mir wichtig, diese Zeit im Jahr besonders intensiv mit meiner Familie zu verbringen. Auch habe ich es gern Mitte Dezember bis zur zweiten Woche im Januar ruhiger.

Damit du hier auch in der Urlaubszeit immer wieder etwas lernen kannst, schreibe ich Beiträge für diese Zeit vor. Sie gehen dann wie üblich online. Dann brauche ich nur Kommentare beantworten und die Facebookgruppe betreuen. Denn seien wir ehrlich. So ein SEO-optimierter, 500 Wort starker Beitrag braucht seine Zeit und ist nicht in ein paar Minuten getippt. Zumindest nicht, wenn er so gut sein soll, wie es meine Leser gewohnt sind.

Beiträge vorbereiten

Bloggen macht Spaß. Aber es gibt Zeiten, in denen es schwerfällt. Oder wo die Zeit knapp ist. Aktuell ist es bei mir zum Beispiel schwierig, Zeit zu finden. Zwei Kinder sind im Homeschooling. Da verbringe ich meine Abende mehr damit, Schulzeug vorzubereiten, mit Lehrern zu mailen und den Überblick nicht zu verlieren. Und wenn ich damit fertig bin, lohnt es sich schon nicht mehr, einen Beitrag zu schreiben. Eh ich im Schreibflow bin, ist es Zeit fürs Bett. Und die Konzentration ist um diese Uhrzeit auch nicht mehr die Beste.

Für solche Zeiten ist es wichtig, eine gute Beitragsplanung zu haben. Vorbereitete Beiträge kannst du notfalls in wenigen Minuten veröffentlichen.

Perfekt vorbereitet

Noch einen Schritt weiter geht die dauerhafte Beitragsplanung. Gut organisierte Blogger haben immer Beiträge für die nächsten 2 – 4 Wochen fertig und die Veröffentlichung geplant. Sie nutzen den Schreibflow um mehrere Beiträge nacheinander zu schreiben. So sind sie im Thema drin. Es macht Sinn, gleiche Tätigkeiten zu bündeln. Durch den stärkeren Fokus und die Routine bei einer Sache ist man schneller fertig.

Dieser Grundstock ist nicht von heute auf morgen aufgebaut. Zum einen hast du sicherlich noch andere Dinge in deinem Business zu tun als Beiträge zu schreiben. Zum anderen kommt es auch darauf an, wieviel Beiträge du pro Woche veröffentlichst. Schreibst du einen pro Woche erreichst du die Basis mit wenigen Beiträgen. Veröffentlichst du allerdings täglich Beiträge, wird es schon schwieriger, da du deutlich mehr Beiträge für einen gewissen Zeitraum vorbereiten musst und zusätzlich noch den täglichen Beitrag abzuarbeiten hast.

Für den Redaktionsplan

Wenn du Beiträge vorbereitest und in einem Redaktionsplan notierst, siehst du sehr schnell, wo ein Thema zu strapaziert ist, ein Gastartikel ansteht oder dir noch etwas fehlt. Und du sparst dir den Streß der aufkommt, wenn du unbedingt „noch schnell“ einen Beitrag schreiben musst, weil deine Leser ihn am nächsten erwarten. Dieser Streß sorgt nur dafür, dass dein Beitrag schnell hingeschludert wird, um überhaupt irgendwas zu haben. Die Qualität deiner Beiträge leidet aber darunter.

Wie funktioniert die automatisierte Beitragsplanung?

Wenn du deinen Beitrag geschrieben hast, gibt es verschiedene Möglichkeiten, wie du deinen Beitrag veröffentlichen kannst. Eine davon kennst du bereits. Die Sofortveröffentlichung. In diesem Bereich kannst du aber auch wählen, ob du den Beitrag planen möchtest. Und auch, ob er öffentlich oder privat veröffentlicht werden soll.

Die Sichtbarkeit

Wenn du deine Beiträge planst, kannst du auch bestimmen, wer diese Beiträge lesen darf. Logischerweise heißt öffentlich, dass jeder darauf Zugriff hat. Wenn du auf den Status Öffentlich klickst, öffnet sich ein Menü in dem du auch andere Optionen zur Auswahl hast.

Aber was heißt privat?

Im Falle von einer privaten Veröffentlichung wird dein Beitrag nur dem Administrator und den Autoren angezeigt. Der normale Leser kann diesen Beitrag nicht finden. Du bekommst ihn auch erst nach deiner Anmeldung ganz normal im Blog angezeigt.

Und was bedeutet Passwortgeschützt?

Vielleicht hast du das Bedürfnis, mal einen Beitrag zu schreiben, der nicht für jeden gedacht ist. Diese Funktion solltest du bei einem Businessblog aber nicht verwenden. Nutzer, welche das Passwort nicht kennen, fühlen sich schnell ausgeschlossen und könnten es dir verübeln.

Beitragsplanung Bereich Sichtbarkeit
Sichtbarkeit einstellen

Veröffentlichen

Jetzt komme ich zur wirklichen Planung. Denn klickst du auf den Status Sofort erhältst du ebenfalls ein weiteres Menü. In diesem kannst du vom Jahr bis zur Minute einstellen, wann dein Beitrag online gehen soll. Der hinterlegte Kalender hilft dir dabei, ganz einfach den richtigen Wochentag zu finden.

Und das war es auch schon mit der Beitragsplanung. Gar nicht schwer und so hilfreich für deine Blogführung.

Ein Kommentar

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.