Anfang,  Ideen

Was tust du am Ende der Elternzeit?

Bei meiner Arbeit mit meinen Kundinnen höre ich sie immer wieder. Sätze wie „Ich bin noch gar nicht bereit, wieder arbeiten zu gehen.“ oder „Ich würde lieber noch mehr Zeit mit meinem Kind haben.“. Aber auch „Ich weiß nicht, ob ich Arbeit und Familie unter einen Hut bekomme.“

Das Ende der Elternzeit kommt für die meisten Mütter viel zu schnell. Nur 21% der Mütter, die nach dem ersten Jahr wieder arbeiten gehen, tun es, weil sie ihre Arbeit vermissen.

79% würden ihre Elternzeit verlängern lieber beim Kind bleiben

Für 79% ist es ein Muss, wieder arbeiten zu gehen. Aus finanziellen Gründen. Oder weil sie um ihren Job fürchten müssen, wenn sie länger als ein Jahr daheim wären. Aus Angst, den Anschluss zu verpassen.

Egal, welche Motive diese 79% haben. Sie basieren auf Druck von außen. Sie gehen nicht, weil sie wollen, sondern weil sie müssen.
Findest du das auch so erschreckend?

Mythos Vereinbarkeit

Du hast in Deutschland zwar ein gesetzliches Anrecht auf einen Betreuungsplatz, aber oft sind nicht genug vorhanden.

Auch Chefs und Kollegen sind meist nicht von Müttern angetan. Für sie sind Mütter ständig im Kindkrank, müssen früher gehen oder frei nehmen. Wenn sie nur halbtags arbeiten, dann muss natürlich ein Kollege übriggebliebene Arbeit übernehmen.

Auch ich hatte einen Kollegen, der mir sagte „Sie waren, wie immer, nicht da.“ Weil ich im ganzen Jahr 10 Kindkranktage bei 3 Kindern hatte und selbst 5 Tage krank war. Sonst fehlte ich nur bei Urlaub oder Absatz von Überstunden.

Was tun Mütter also, um solche Sätze zu vermeiden? Sie bringen kranke, teilweise fiebrige Kinder in die Kita um nicht „schon wieder“ zu fehlen. Sie schleppen sich selbst krank auf Arbeit, damit nicht geredet wird. Und sie schaffen in Teilzeit mehr, als so mancher männliche Kollege.

Doch ein Fehler. Ein Fehltag. Schon heißt es in vielen Firmen „Vielleicht sollte sie besser daheim beim Kind bleiben. Dann könnte ihr Posten von jemandem besetzt werden, der die Arbeit auch ernst nimmt.“

Wenn du Soetwas schon bei deinem Arbeitgeber mitbekommen hast, ist es nur verständlich, dass dir die Motivation fehlt, in deinen Job zurückzukehren.

Eine verrückte Idee

Hast du jemals daran gedacht, dich selbstständig zu machen? Die Elternzeit ist die perfekte Zeit dafür. Aber auch, wenn du bereits wieder arbeitest oder noch gar keine Kinder hast, ikannst du jederzeit mit einem Onlinebusiness starten.

Es gibt viele Möglichkeiten, sich so selbstständig zu machen, dass man nicht mehr Zeit gegen Geld tauscht.

Das du auch Umsätze hast, wenn du mit deinem Kind im Sandkasten Kuchen backst oder im Kindergarten Zeit fürs jährliche Elterngespräch ist.

Was hält dich also davon ab? Zeit? Geld? Die komplizierte Technik? Die zündende Idee?

Sei neugierig und lass dich inspirieren. Werde Teil meiner Facebookcommunity und lerne andere Mütter kennen, die ein Onlinebusiness starten wollen.

Liebe Grüße von Constanze

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.