3 wichtige Einstellungen in WordPress für deinen Start

3 wichtige Einstellungen in WordPress für deinen Start

Hast du gerade dein Webpräsenz mit WordPress verwirklicht und fühlst dich erschlagen von den vielen Möglichkeiten der Einstellungen in WordPress?

Oder kannst du nicht den Schritt machen, WordPress zu installieren, weil du gar nicht weißt, wie es danach weitergeht?

Du weißt, dass du auf Cookies hinweisen musst. Das du jede Menge Dinge berücksichtigen musst, damit alles korrekt ist. Und du weißt nicht, wie du da bewerkstelligen sollst?

In diesem Artikel bekommst du einen kleinen Leitfaden. Diese drei Einstellungen in WordPress erledige ich immer als erstes, wenn ich einen neue WordPress-Installation vorgenommen habe.

Die Einstellungen in WordPress

Cookie Banner

Der Cookie-Banner ist wichtig. Seit de DSGVO in Kraft getreten ist, bist du verpflichtet, deine Besucher darauf hinzuweisen, dass du Daten von ihnen sammelst. Und sie müssen zustimmen, wenn sie deine Seite lesen wollen.

Wie kommst du nun zu diesem Cookie Banner? Wie immer gibt es für alles ein Plugin. In diesem Fall hast du die Qual der Wahl. Professionelle Seiten schwören auch Bor Lab Cookies.

Ich installiere vorzugsweise EU Law Cookies.

Just another Website

Ein Klassiker. Bei der Installation von WordPress wird als Untertitel automatische der Slogan Just another WordPress site eingetragen. Und wirklich viele Websites und Blogs tragen jahrelang diesen Untertitel. Wenn du keinen Untertitel verwenden möchtest, ist das völlig ok. Dann kannst du einfach den Standardsatz löschen. Oder du trägst deinen eigenen Untertitel ein. Aber bitte lasse nicht diesen StandardSlogan stehen. Er erscheint nämlich auch in der Suchmaschine neben deinem Blognamen.

SSL aktivieren

Websites sind immer über das Hyper Text Transport Protocoll, kurz http, erreichbar. Während das www. oft entfällt, ist http ein essentieller Bestandteil einer WebAdresse, auch URL genannt. SSL ist ein Protokoll, mit dem du aus http ein https machen kannst.

Warum ist das wichtig? Das s in https steht für secure, also sicher. SSL verschlüsselt die Daten, die beim Austausch zwischen einem Endgerät und einer Website durch die Leitung fließen.

Um die Daten deiner Kunden und Leser zu schützen, solltest du unbedingt SSL aktivieren. Abhängig von Hoster und gewählten Paket, musst evtl. SSL zusätzlich buchen.

Wenn du dich intensiver in dieses Thema einlesen möchtest, empfehle ich dir diesen Beitrag vom VDE Institut

Fazit

Alle drei wichtigen Einstellungen in WordPress solltest du zeitnah mit der Installation umsetzen. Sie sorgen für deinen professionellen und sicheren Auftritt.

Du schützt dich vor einer Abmahnung wegen fehlenden Cookiebanner, hast keinen sinnlosen Untertitel und zeigst deinen Kunden, dass du verantwortungsvoll mit ihren Daten umgehst.

Lies auch meinen Artikel über die drei wichtigsten Plugins für deine Website.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen