Musst du im Blogbeitrag das Datum zeigen?

Wenn du ein Blog betreibst, hast du sicherlich auch schon in einigen gelesen. In Blogs gibt es, ähnlich wie bei Zeitungen, Artikel. Üblicherweise wird man das Datum zeigen, von wann der Beitrag ist. Einige Blogbetreiber blenden das Datum aber bewusst aus.

Warum ich dir davon abrate und der Meinung bin, dass du das Datum zeigen solltest, erfährst du hier.

Geschichte des Blogs

Blicken wir in die Geschichte des Bloggens. Die ursprüngliche Idee eines Blogs war die, es wie ein digitales Tagebuch zu betreiben. Man schrieb, was man erlebt hat und Freunde und Familie konnten aus allen Teilen der Welt daran teilhaben.

Und was gehört in ein Tagebuch? Ein Datum. Sonst weiß man ja nicht mehr, wann man was erlebt hat.

Es dauerte nicht lang und es entwickelten sich die Businessblogs. Sie waren und sind nicht dazu da, sich zu erinnern sondern den Kunden Informationen zu liefern. Ist es da noch wichtig, das Datum zeigen zu lassen?

Warum man kein Datum zeigen möchte

Ich werde immer mal wieder gefragt, ob man das Datum nicht weglassen könnte. Die Artikel wären zeitlos und somit ja immer gültig. Einige sind der Meinung, dass ein Artikel, der schon ein paar Jahre alt ist, von den Lesern nicht mehr ernst genommen wird.

Warum du ein Datum zeigen solltest

Es gibt kaum etwas, was sich nicht ändert. Du kannst vielleicht ein paar zeitlose Artikel schreiben. Aber schaffst du es, wirklich jeden Artikel dauerhaft ohne Veränderung zu schreiben?

Ein Datum zeigt dem Leser tatsächlich, wie aktuelle der Beitrag ist. So kann er für sich entscheiden, ob die enthaltenen Informationen noch relevant für ihn sind.

Er kann so auch entscheiden, ob es sich lohnt, wieder bei dir vorbeizuschauen, denn er sieht, in welchen Abständen du Beiträge schreibst. Hast du seit 2 Jahren keinen Beitrag mehr veröffentlicht, wird er nicht wiederkommen.

Sieht er, dass du ein Mal im Monat oder alle 2 Monate etwas schreibst, wird er sich zumindest vornehmen, wiederzukommen. Wenn er es nicht vergisst. Aber dafür hast du ja einen Newsletter.

Datum zeigen

Wie du die „Zu alt“-Falle umgehst

Die Sorge, ein Beitrag könnte als irrelevant eingestuft werden, ist verständlich. Schließlich hast du viel Herzblut reingesteckt. Kein Datum zeigen wäre aber unklug.

Gehe stattdessen dazu über, wichtige Artikel in gewissen Abständen zu überarbeiten. Vielleicht funktioniert ein Link zu einer anderen Seite nicht mehr oder deine Meinung hat sich zu einem Thema geändert. Eventuell gibt es ja auch generelle Veränderungen in diesem Themenbereich.

Prüfe also deine Artikel, vor allem die gut laufenden, und schreibe nach der Prüfung direkt unter die Überschrift etwas wie „Letzte Aktualisierung am 04.07.22“

ProTipp:
Mit einer Überarbeitung eines Artikels tust du sogar noch etwas für dein Ranking in den Suchmaschinen. Denn natürlich registrieren Suchmaschinen, wenn sich etwas geändert hat und halten es damit für relevanter als einen 3 Jahre alten Artikel, der vor sich hinstaubt.

Wie oft musst du einen Artikel überarbeiten?

Tatsächlich gibt es hier keine Richtlinie. Nur ein paar Sätze umstellen um des Veränderns willen ist ja auch nicht der richtige Weg. Und Zeit hast du wahrscheinlich auch nicht unendlich.

Deswegen hat es sich bei mir wie folgt bewährt. Ich schreibe einmal im Monat an 2 Tagen Beiträge für den kommenden Monat. An diesen Tagen nehme ich mir auch immer einen älteren Artikel raus. Und zwar einen, der besonders beliebt ist.

Den schaue ich mir dann näher an. Gehen alle Links noch? Ist der Text noch aktuell und mit meiner Meinung konform? Gab es Kommentare mit Fragen, die ich auch im Artikel beantworten kann?

Selbst, wenn ich gar nichts ändern kann, weil er keiner Überarbeitung bedarf, schreibe ich rein, dass er an einem bestimmten Datum überarbeitet wurde. So steht das Erscheinungsdatum da aber auch, dass er auf dem neusten Stand und damit interessant ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.